Riesenweinfass
Fass_historisch

Riesenweinfass
historische Aufnahme



Fass

Dieses Relikt vergangener Tage lädt zum Staunen ein

Der teils in den Sandsteinfelsen gebaute Keller des Jagdschlosses beherbergt einen Rekordhalter. Das Gröninger Fass, auch Halberstädter Riesenweinfass genannt, ist das älteste, größte und einzige noch original erhaltene Riesenweinfass der Welt. Damit ist es ein über 400 Jahre altes Zeugnis handwerklicher Kunst. Den Zugang zum Fass bildet eine Wendeltreppe im Wintergarten des Jagdschlosses.

1594 von Fassbaumeister Michael Werner aus Landau erbaut, fasst es, nach einer Messung im Jahre 2005 ca. 140.000 bis 145.000 Liter. Es ist innen 7,56 Meter und außen zwischen 8,33 und 8,48 Meter lang und wiegt 636,99 Zentner. Ursprünglich war das Fass möglicherweise aus 93 Eichendauben zusammengesetzt, heute sind es 92. Die sichtbare Verkleinerung des Fasses könnte aber (laut Gutachten der Vermesser) auch auf eine Trockenschrumpfung zurückzuführen sein.

Auftraggeber dieses Prunkobjektes war Heinrich Julius, Herzog von Braunschweig und Administrator des Halberstädter Bistums, der das Fass anlässlich seiner Hochzeit mit Prinzessin Elisabeth von Dänemark mit frischem Wein befüllen ließ. Freiherr von Spiegel erwarb das Fass 1781 und ließ es vom Gröninger Schloss, für das es gebaut wurde, in das Jagdschloss Spiegelsberge bringen. Die Kosten für dieses Fass beliefen sich, das Holz nicht einbezogen, auf 6.000 Taler. Solche Riesenfässer waren zur Zeit der Renaissance und des Barock vor allem Prunk- und Repräsentationsobjekte. Das Riesenweinfass war von 1594 - 1606 komplett mit Rheinwein gefüllt und ist damit aussagekräftig über die Lebenslust und Trinkfreudigkeit unserer Vorfahren vor 400 Jahren.

Am 6. Juni 2008 wurde das Fass in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

 

Veranstaltungen

Öffnungszeiten

Täglich ab 11:00 Uhr geöffnet
Montag - Ruhetag